Tobias Metz aus Ettenheim kandidiert in Endingen

Sep 19, 2018

metz

Allgemein

0

„Ich möchte Endingen und seine drei Ortsteile in eine gute Zukunft führen“

Der Bürgermeisterwahlkampf in Endingen wird spannend. Mit dem 36-jährigen Ettenheimer Tobias Metz greift ein international erfahrener Betriebswirt als vierter Kandidat offiziell ins Geschehen ein. „Ich habe heute Morgen im Rathaus meine Bewerbung abgegeben“, erklärt Tobias Metz. Sein Ziel: „Ich möchte die Wählerinnen und Wähler sowohl mit meiner beruflichen und menschlichen Kompetenz als auch mit meinen Ideen überzeugen und Endingen mit Amoltern, Kiechlinsbergen und Königschaffhausen langfristig weiterentwickeln.“ Und zwar umfassend: „Das betrifft sowohl die Infrastruktur und die Verwaltung als auch das Stadtmarketing und die aktive Förderung der hohen Lebens- und Freizeitqualität.“

Tobias Metz hat schon in jungen Jahren einiges von der Welt gesehen, zwei Jahre lang im Ausland studiert und in seinem Beruf in der Zusammenarbeit mit Unternehmen in China, Vietnam und weiteren Ländern ganz verschiedene Kulturen mit anderen Werten. „Das weitet den eigenen Blick und diese Dynamik und meine interkulturellen Erfahrungen möchte ich in Endingen als Bürgermeister einbringen.“

Wie kam es zu dieser Kandidatur? Das Interesse an der Kommunalpolitik liegt in der Familie. „Mein Vater Bruno Metz ist seit 24 Jahren Bürgermeister in Ettenheim und bewirbt sich gerade um eine vierte Amtsperiode. Ich kenne daher das Leben in einer Bürgermeisterfamilie, die Themen, die Belastungen, aber auch die vielen attraktiven Möglichkeiten und interessanten Begegnungen, die der Beruf des Bürgermeisters bietet. Ich habe zunächst einen ganz anderen Berufsweg eingeschlagen und mich über mehrere Stationen im In- und Ausland erfolgreich weiterentwickelt.“

Im Laufe seiner Jahre als Führungskraft in der Wirtschaft spürte Metz allerdings, dass die Gestaltungsmöglichkeiten für die Gemeinschaft und die Themenvielfalt in der Kommunalpolitik einen ganz besonderen Reiz auf ihn ausübten.

Dazu trug auch eine mehrmonatige Auszeit bei, die sich Metz im Jahre 2015 gönnte. „Ich habe in dieser Zeit Amerika mit dem Fahrrad bereist, mich in Ettenheim in der Flüchtlingshilfe engagiert und ein Startup-Unternehmen bei einem Projekt unterstützt, das dafür 2015 den Innovationspreis des Landes Baden-Württemberg gewonnen hat. Ich habe mich damals mit vielen Themen beschäftigt und gesehen, wie sehr soziales Engagement oder wirtschaftliche Entwicklung und Innovation von lokalen Faktoren abhängen.“ Durch sein verstärktes kommunalpolitisches Engagement in den vergangenen Jahren verstärkte und konkretisierte sich bei ihm der Wunsch, selbst Bürgermeister zu werden.

Warum Endingen? „Ich kenne die Stadt seit langem. Seit Jahren gehören Endingen und seine Umgebung für mich zu den schönsten Zielen meiner Heimatregion, sei es mit dem Fahrrad oder mit Freunden bei einer Wandertour. Endingen ist eine wunderschöne historische Stadt mit einer großen Tradition im Wein- und im Obstbau. Endingen, Amoltern, Kiechlinsbergen und Königschaffhausen haben eine reiche Kultur, Brauchtum und ein lebendiges Vereinswesen. Darüber hinaus verfügt die Stadt über eine interessante Wirtschaftsstruktur und hohe Wohnqualität. Genau diese Vielseitigkeit und Vielfalt reizen mich. Endingen muss es schaffen, einerseits seine Traditionen und sein Brauchtum zu erhalten und andererseits den Anschluss an moderne Trends und Entwicklungen nicht zu verlieren. Dies erfordert gute Ideen und Argumente, Geduld und eine intensive Einbindung der Bürgerschaft. Und genau da sehe ich meine persönlichen Stärken.“

Tobias Metz bringt für den Chefsessel im Rathaus eine Menge mit: „Als Betriebswirt habe ich naturgemäß Finanzen und Strukturen im Blick. Ich habe langjährige Erfahrung in Personalführung, Sitzungsleitung und mit internationalen Verhandlungen, genauso wie in der ehrenamtlichen Arbeit.“

Unabhängigkeit und Unvoreingenommenheit sind für Metz wichtig. „Als Bürgermeister stehen für mich das Wohl der Kommune und das Wohl der Menschen in Endingen und den Ortsteilen an oberster Stelle. Dies erfordert politische Neutralität und Aufgeschlossenheit gegenüber allen demokratischen Parteien. Ich war Vorsitzender der Ettenheimer JU und bin Mitglied im Vorstand der CDU Ettenheim, aber das wird im Amt – wenn mir die Wähler das Vertrauen schenken – keinerlei Rolle spielen. Für mich hat Parteipolitik im Rathaus nichts verloren – ich möchte mit allen demokratischen Parteien und Fraktionen gleichermaßen sachorientiert und konstruktiv zusammenarbeiten.“

Metz plant langfristig mit Endingen. „Ich will die Stadt und ihre Ortsteile nachhaltig und gemeinsam mit der Bürgerschaft weiterentwickeln. Und das heißt für mich mehr als eine Amtszeit. Bürgermeister ist für mich ein Traumjob“, betont Metz. „Für mich ist außerdem klar, dass ich den Weg der wirtschaftlichen Entwicklung von Endingen dynamisch fortsetzen werde. Ich stehe für ausgeglichene Finanzen, eine maßvolle, kontinuierliche Entwicklung der Infrastruktur und eine vertrauensvolle Zusammenarbeit mit den Ortsteilen, den Vereinen, den Unternehmen, den Weinbauern und den touristischen Anbietern.“

„Wichtig ist mir eine intensive Bürgerbeteiligung bei zentralen Fragestellungen. Die Menschen wollen mitgenommen werden. Das bedeutet für mich, dass wir als Verwaltung rechtzeitig, umfassend und verständlich Informationen liefern und in einen sehr intensiven Dialog mit der Bürgerschaft treten müssen. Auch die Sitzungen des Gemeinderats sind transparent vorzubereiten.“

„Meine konkreten inhaltlichen Vorstellungen werde ich im Verlauf des Wahlkampfs detaillierter vorstellen. Zuvor möchte ich aber intensiv zuhören, Besuche vor Ort machen, Informationen, Anregungen und Ideen sammeln und viele Gespräche mit den Bürgerinnen und Bürgern in der Kernstadt und allen Ortsteilen führen, um ein Gespür für die Stimmungen, Erwartungen und Probleme vor Ort zu bekommen. Ich möchte gemeinsam mit Gemeinderat, Verwaltung und Bürgerschaft mit all meiner Energie für eine erfolgreiche Zukunft Endingens arbeiten“, fasst Tobias Metz seine Motivation zusammen.

Tobias Metz ist in Ettenheim aufgewachsen. Nach dem Abitur am Städtischen Gymnasium Ettenheim folgten der Wehrdienst in Bruchsal und von 2002 bis 2006 das Studium der Europäischen Betriebswirtschaftslehre an den Studienorten Reutlingen und Reims (F). Nach Stationen bei der Lidl Stiftung in Neckarsulm, der Naturata AG in Marbach und Hiller Objektemöbel in Kippenheim ist Tobias Metz seit 2015 Einkaufs- und Logistikleiter der Ch. Dahlinger GmbH &Co. KG in Lahr. In diesem Zusammenhang ist er geschäftlich regelmäßig im Ausland unterwegs.

Mehr über Tobias Metz , seine Ziele für Endingen, wo Sie ihn treffen können und seine Eindrücke vor Ort erfahren Sie auf seiner Website www.tobiasmetz.info und auf Facebook unter Tobias Metz Endingen, die im Verlauf des Wahlkampfs kontinuierlich upgedated werden.